marketing architekten SSL Verschluesselung

Google Chrome kennzeichnet Webseiten ohne SSL-Verschlüsselung als unsicher

Aus Gründen der Sicherheit hatte Google bereits vor zwei Jahren angekündigt, dass Webseiten, die nicht mit HTTPS verschlüsselt sind, zukünftig mit „nicht sicher“ zu kennzeichnen. Bei der neuen Google Chrome Version 68 wird dieses Vorhaben nun in die Tat umgesetzt. Doch was bedeutet diese Umstellung für mich als Nutzer und für meine Unternehmenswebseite?

 

Der Unterschied zwischen HTTP und HTTPS

Wenn Sie eine Webseite über eine http-Verbindung laden, dann ist diese unverschlüsselt. Mit anderen Worten: wer sich im Netzwerk befindet und über entsprechende Kenntnisse verfügt, kann theoretisch die übermittelten Daten bei diesem Vorgang einsehen und Webseiteninhalte modifizieren, bevor diese bei Ihnen ankommen. Bei der https-Verbindung dagegen handelt es sich um eine sichere SSL-Verschlüsselung. So sind sensible Daten wie beispielsweise Passwörter und persönliche Informationen während der Übertragung nicht für andere einsehbar.

Der neue Hinweis von Google Chrome, dass eine Seite ohne https-Verbindung „nicht sicher“ ist, ist demnach nicht ungerechtfertigt und hilft dem Nutzer dabei, sich für Webseitensicherheit zu sensibilisieren.

 

Was bedeutet die Umstellung für meine Unternehmenswebseite?

Allerdings verfügen besonders kleine und mittelständige Unternehmen, die auf Ihrer Unternehmenswebseite keine sensiblen Daten wie Kreditkarteninformationen abfragen, oft nicht über eine SSL-Verschlüsselung. Dies hatte bisher keine größeren Auswirkungen. Doch mit der neuen Kennzeichnung auf Google Chrome könnten diese Seiten bei der Google-Suche zukünftig deutlich seltener aufgerufen werden, denn der ab Oktober prominent in Rot sichtbare Warnhinweis „nicht sicher“, wirkt schnell abschreckend auf potentielle Kunden und Webseitenbesucher.

Hinzu kommt, dass mit der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) eine SSL Verschlüsselung für alle Webseiten verpflichtend geworden ist, die ein (Kontakt)Formular verwenden, da dort bereits Daten übermittelt werden.

 

Wie funktioniert eine SSL Verschlüsselung?

SSL steht für Secure Socket Layer. Mit Layer sind dabei die verschiedenen Transportschichten gemeint, mit denen der Datenaustausch zwischen zwei Rechnern stattfindet. So sind auf der obersten Ebene beispielsweise die verschiedenen Anwendungen Ihrer Webseite angeordnet, auf der untersten Schicht befindet sich die Hardware. Im Optimalfall lassen sich auf jeder Webseite sieben Schichten definieren, denen sich je ein Programm zuordnen lässt. Diese sieben Schichten sorgen für einen sicheren Datenfluss.

Sie möchten Ihre Webseite auf SSL umstellen? Dann melden Sie sich bei uns! Wir stellen Ihre Webseite schnell und kostengünstig auf SSL um.